Makedonien – Vom Adlerhorst zum Weltreich

Informationen über Mazedonien

Makedon.eu - Informationen rund um Makedonien. Wir veröffentlichen Informationen die mit Makedonien in Zusammenhang stehen. Neben Länderinformationen zur Republik Makedonien (D: Mazedonien), finden Sie zahlreiche Artikel zur Geschichte, Kultur, Sprache, Religion, Politik und der Wirtschaft Makedoniens. Wichtige Kontaktdaten wie etwa Konsulate und Botschaften der Republik Makedonien stellen wir Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

Makedonien – Vom Adlerhorst zum Weltreich - Informationen über Mazedonien

Das älteste Buch Europas

Ältestes Buch Europas

Makedonische Schriftrolle

Es ist europäischen und amerikanischen Wissenschaftlern gelungen, ein makedonisches Dokument zu rekonstruieren, das von der Fachwelt als das älteste Buch Europas bezeichnet wird. In diesem Fall ist die Bezeichnung „Buch“ irreführend, da es sich um eine Schriftrolle handelt. Das Dokument wurde in einem ca. 2.400 Jahre alten Grab eines makedonischen Adligen gefundenen. Die Fragmente des Dokumentes geben nach Angaben des Direktors des Archäologischen Museums von Thessaloniki, Herrn Polyxeni Veleni, möglicherweise Hinweise auf die Entstehung der monotheistischen Religionen.

Es handelt sich um das älteste existierende „Buch“ bzw. Schriftrolle aus Papyrus in Europa. Der Fund ist von unschätzbarer Bedeutung, darüber sind sich alle Forscher einig.

1962 wurde das halbverbrannte Derveni-Papyrus entdeckt, doch war die Analyse wegen fehlender Hilfsmittel unmöglich. Erst vier Jahrzehnte später können Wissenschaftler dank der Hilfe modernster Bildbearbeitungs- und Scan-Techniken die Inschrift auf den verkohlten Fragmenten entziffern. Es ist den Wissenschaftlern gelungen, selbst stark verkohlte Stellen wieder lesbar zu machen. Experten an der Brigham-Young-Universität im US-Staat Utah haben mit einer Multispektralanalyse deutlich verbesserte Bilder von dem Papyrus gemacht. Diese wurden von Papyrologen der Universität Oxford analysiert. Dennoch blieb das genaue Alter des Schriftstücks ungeklärt, es gelang bisher nicht, das genaue Entstehungsdatum festzustellen.

Das Dokument soll etwa um das Jahr 340 vor Christus, während der Herrschaft von Philipp II. von Makedonien, dem Vater von Alexander dem Großen von Makedonien, geschrieben worden sein.

Die nunmehr (seit 2007) lesbaren Teile der Schriftrolle enthalten philosophische Abhandlungen über eine Handlung, welche das Aufkommen der Götter und der anderen Glaubensrichtungen im makedonischen Siedlungsgebiet behandelt. Aus der pelasgischen Epoche ist bekannt, dass die Pelasger und ihre Nachfahren, die Makedonen, bereits einen Gott verehrten, die Vielgötterei ihnen jedoch fremd war.

Einige hellenische Wissenschaftler wollen in dem niedergeschriebenen Text ein Gedicht, was das Thema Orpheus behandelt, in der makedonischen Schriftrolle ausgemacht haben. In diesem Zusammenhang eine kurze Erklärung zu Orpheus.

Orpheus war dem Mythos nach ein Dichter, welcher in die Unterwelt herabstieg, um seine tote Geliebte von den Göttern der Unterwelt zurückzufordern. Orpheus hatte in der antiken Welt einen großen Kult. Der „Orpheus-Kult“ griff die Idee eines einzigen Schöpfers wieder auf, was dem Glauben der Hellenen an die vielen Gottheiten widersprach. Orpheus soll demnach die Entstehung und die Entwicklung späterer monotheistischer Religionen beeinflusst haben. Unstrittig ist, dass das gefundene Manuskript helfen wird, festzustellen ob und in wie weit der Orpheus-Kult auf die Entstehung späterer monotheistischer Religionen Einfluss hatte, und welche Rolle die pelasgisch-makedonische Kultur in diesem Zusammenhang spielte.

Begriffserklärung: Der Derveni-Papyrus wurde im makedonischen Dorf Derveni gefunden. Das kleine Dorf liegt in dem Teil Makedoniens, welcher heute zur hellenischen Republik gehört. Der makedonische Begriff Drevni oder im Ägäischen Dialekt „Derveni“ bedeutet „alt“ wird oft auch als Synonym für „antik“ benutzt. Die Übersetzung für das Dorf lautet daher „Altes Dorf“ und für das Artefakt „Altes-Papyrus“.


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*