Makedonien – Vom Adlerhorst zum Weltreich

Informationen über Mazedonien

Makedon.eu - Informationen rund um Makedonien. Wir veröffentlichen Informationen die mit Makedonien in Zusammenhang stehen. Neben Länderinformationen zur Republik Makedonien (D: Mazedonien), finden Sie zahlreiche Artikel zur Geschichte, Kultur, Sprache, Religion, Politik und der Wirtschaft Makedoniens. Wichtige Kontaktdaten wie etwa Konsulate und Botschaften der Republik Makedonien stellen wir Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

Makedonien – Vom Adlerhorst zum Weltreich - Informationen über Mazedonien

Die Minoer waren Pelasger sie gehörten zur Urbevölkerung Europas

Die Minoer waren Pelasger, sie gehörten zur Urbevölkerung Europas und kamen aus Südosteuropa. Neueste DNA-Analysen zeigen eine enge Verwandschaft mit den Makedonen, die ebenfalls aus dem Substrat der Pelasger hervorgegangen sind.

Pelasgische Expansion in Europa

Pelasgische Expansion in Europa um 7000 v.Chr.

Die Makedonen gründeten in Aigai unter König Karanos (altmakedonisch: Κάρανος, D:Karanos, MK:Каран) das erste Königreich Europas vor etwa 2800 Jahren. Die Minoer begründeten 2200 Jahre zuvor die erste europäische Hochkultur. Doch wenig war bisher über die Herkunft der Minoer bekannt. Einige Forscher nahmen an, die Minoer kamen aus Afrika, doch der Zweifel an dieser Theorie spaltete lange die Fachwelt. Heute ist klar, die Minoer waren Europäer und kamen nicht aus Afrika wie neuste DNA-Analysen zeigen.

Forscher haben anhand der minoischen Knochen, die auf Kreta gefunden wurden, DNA-Proben genommen und diese analysiert. Das Ergebnis: Die Minoer waren Ureuropäer.

Nach bisherigen Erkenntnissen nimmt man an, dass die ersten Bewohner Kretas vor etwa 9000 Jahren auf die Insel kamen. Die ältesten Funde der Vinca-Kultur in Südosteuropa datieren etwa auf dieselbe Zeit. Ackerbau und Viehzucht sind in Südosteuropa bereits vor 9000 Jahren nachgewiesen.

Die Urbevölkerung der fruchtbaren Region Südosteuropas stellten die Pelasger, ihre Spuren reichen bis 7000 vor Christus zurück. Diese besiedelten in der Bronzezeit Kreta und gelten als Begründer der minoischen Kultur, welche zweifelsohne die erste Hochkultur Europas darstellt.

Forscher haben nun die DNA-Proben der Minoer mit anderen Populationen weltweit verglichen. Ebenfalls verglichen wurden andere jungsteinzeitliche DNA-Proben anderer Regionen Europas, Kleinasiens und Nord-Afrikas. Das Resultat: Die DNA der Minoer stimmt am Meisten mit der DNA der Urbevölkerung Europas überein. Die größte Übereinstimmung fand sich in Südosteuropa und auf der iberischen Halbinsel. Eine Verwandschaft mit Nordafrikanern oder Völkern Kleinasiens konnte ausgeschlossen werden. Zu heutigen Nationen wies die DNA der Minoer die größte Übereinstimmung mit der Bevölkerung in der Lasithi-Ebene auf Kreta und den DNA Proben von Menschen aus Makedonien und Bulgarien auf.

Quelle: Nature Communications – Nature.com


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*