Makedonien – Vom Adlerhorst zum Weltreich

Informationen über Mazedonien

Makedon.eu - Informationen rund um Makedonien. Wir veröffentlichen Informationen die mit Makedonien in Zusammenhang stehen. Neben Länderinformationen zur Republik Makedonien (D: Mazedonien), finden Sie zahlreiche Artikel zur Geschichte, Kultur, Sprache, Religion, Politik und der Wirtschaft Makedoniens. Wichtige Kontaktdaten wie etwa Konsulate und Botschaften der Republik Makedonien stellen wir Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

Makedonien – Vom Adlerhorst zum Weltreich - Informationen über Mazedonien

König Karanos von Makedonien

König Karanos gründete vor 2800 Jahren das Königreich Makedonien.

Vertreibung des Karanos aus Argos (Pelasgo)

Vertreibung des Karanos aus Argos (Pelasgo)

König Karanos (andere Schreibweisen sind; altmakedonisch: Κάρανος, lateinisch: Caranus, MK: Каран) war der erste König Makedoniens. König Karanos herrschte im frühen 9. Jhd. v. Chr. und war der Begründer der Argeaden-Dynastie. Zur Etymologie: Karanos stammt vom Altmak.: Κάραν, D.:“Vertriebener“, MK.: Каран.

König Karanos ist der Sohn des Aristodamidas, des Königs von Argos (Pelasgo) aus dem Geschlecht der Temeniden. Nach dem Tod des Königs Aristodamidas, wurde Pheidon sein Nachfolger und vertrieb Karanos aus Argos (Pelasgo).

Der junge Karanos suchte daraufhin Rat beim Orakel von Delphi. Der Überlieferung zufolge soll das Orakel von Delphi Karanos  prophezeit haben, er würde von Ziegen geführt ein neues Königreich finden. Daraufhin soll sich Karanos weiter nach Norden begeben haben. Karanos soll einer Ziegenherde gefolgt sein, die vor einem Unwetter nach Norden floh. So kam Karanos nach Emathia wo er sich im heutigen Edessa niederließ. Er machte die Stadt zur Hauptstadt seines neuen Königreiches und nannte sie Aigai (altmakedonisch: Αιγαί, D: Zuflucht/Schutz). Das Wort „gai“ steht heute noch im makedonischen für „heranziehen/schützen“. Beispiel: Mk.:“a i gaji“ D.: „und auch heranziehen/beschützen“.

König Karanos gelang es, alle pelasgischen Völker seines Herrschaftsgebietes in einem Reich zu vereinigen. Er ist damit der Begründer des ersten Königreiches Europas und der Stifter der makedonischen Nation.

Als König Karanos von Makedonien nach einem Sieg gegen Kisseus, dem König eines benachbarten Reiches, ein Siegesdenkmal errichten ließ, soll ein Löwe vom Olymp herabgestiegen sein, der das Siegesdenkmal zerstörte. König Karanos hielt dies für ein Zeichen der Götter und verkündete, dass man in Zukunft keine Siegesdenkmäler mehr errichten dürfe. Alle makedonischen Könige hielten sich von nun an an dieses Gebot. Nach König Karanos Tod wird sein Sohn Koinos sein Nachfolger und der zweite König Makedoniens.

 


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*